Niedersachsen

Wolfenbüttel

Leserbrief zu "Wie gefährlich sind Einbahnstraßen ?"

Ob die Öffnung von Einbahnstraßen in Gegenrichtung für den Radverkehr gefährlich ist, wurde im der Rat der Stadt kontrovers diskutiert. Martin Zimmermann nimmt in einem Leserbrief dazu Stellung.

Es ist richtig, dass es manchmal in Einbahnstraßen eng wird. Da fährt man halt vorsichtig. Ich sehe das wie Polizei und Stadtverwaltung. Wenn alle sich an die Regeln halten und Rücksicht auf andere nehmen, ist es kein Problem. Das dient auch der Verkehrsberuhigung. Die Stadt ist für den Menschen gebaut. Die wollen sich frei und ungehindert bewegen. Ältere, die nicht mehr mit dem Auto fahren können, Kinder und Menschen, die nicht mit dem Auto unterwegs sind, haben hier die gleichen Rechte. Ich habe nicht mehr Rechte, nur weil ich mit meinem Auto mehr Platz als ein Radfahrer benötige. Ich muss die Geschwindigkeit angleichen. Das dient auch der Sicherheit. Und wenn halt nicht ausreichend Platz auf der Straße ist, muss  ich eben warten, egal, ob ich mit dem Rad oder mit dem Auto unterwegs bin. Das ist dann halt so. Rücksicht heißt für mich, dass ich nicht immer mein Recht in Anspruch nehme. Ich freu' mich dann immer über eine freundliche Reaktion.

Martin Zimmermann, Wolfenbüttel

zurück