Niedersachsen

Elbe-Heide, Pressemitteilung, Verkehrspolitik

Podiumsdiskussion mit Lüneburgs Kandidierenden für das Oberbürgermeisteramt: "Wie kann die Verkehrswende in Lüneburg gelingen?"

Am Dienstag, 13. Juli, um 19 Uhr lädt der VCD alle Interessierten in "die feinschmeckerei", Horst-Nickel-Straße 2 in Lüneburg ein, um mit den Kandidierenden zu diskutieren. Claudia Kalisch (Grüne, vertreten durch Jule Grunau), Monika Scherf (CDU), Pia Steinrücke (SPD), Andreas Meihsies, Heiko Meyer und Michèl Pauly (Die Linke) werden Rede und Antwort stehen, wie sie die Verkehrswende in Lüneburg voranbringen wollen.

 

Die zentrale Frage lautet: "Wie kann die Verkehrswende in Lüneburg gelingen?" Es ist ein seit Jahren viel diskutiertes Thema, das von oft hitzigen Debatten begleitet wird: Der Verkehr auf Straße, Schiene, Wasser und in der Luft. Nachdem die Energiewende in der Gesellschaft angekommen ist, steht nun die Verkehrswende im Fokus. Sie soll unter anderem den Ausstoß von klimaschädlichen Treibhausgasen reduzieren. In der feinschmeckerei soll es zwar um die lokale Verkehrswende gehen, Lüneburg ist aber auch von überregionalen Projekten betroffen, die Fragen aufwerfen: Brauchen wir wirklich eine A 39 nach Wolfsburg? Wie können wir die Attraktivität des umweltfreundlichen Schienenverkehrs erhöhen? Wie stehen die Chancen auf die Reaktivierung von Bahnstrecken? Wie kann die Qualität beim ÖPNV, insbesondere im Lüneburger Busverkehr verbessert werden? Wie kann der Radverkehr in der Region erfolgreich gefördert werden? Was bringt uns mehr Elektromobilität? Zu all diesen und weiteren Fragen gibt es sicher regen Diskussionsbedarf. Der VCD freut sich auf eine interessante und facettenreiche Gesprächsrunde mit den Lüneburger OB-Kandidierenden. An diesem Abend bekommen Bürgerinnen und Bürger die Gelegenheit, sich mit Fragen direkt an die Kandidierenden zu wenden.


Moderation: Hans-Christian Friedrichs

Der Eintritt ist frei. Es ist keine Anmeldung erforderlich. Da aber nur ein beschränktes Sitzplatzangebot mit dem nötigen Sicherheitsabstand besteht, wird rechtzeitiges Erscheinen empfohlen.

zurück