Niedersachsen

Bahn & Bus, Infrastruktur, Schienenverkehr, Verkehrspolitik

VCD erinnert an Bahnstillegungen vor 40 Jahren

Vor 40 Jahren, am 31. Mai 1980, verlor Niedersachsen vier Bahnstrecken an einem Tag. Darunter war auch die “Dransfelder Rampe” zwischen Göttingen und Hann Münden, diese zweigleisige Hauptbahn war Teil der ältesten Verbindung zwischen Hannover und Frankfurt.

 

“Die damalige Bahndirektion Hannover war besonders stilllegungswütig. Niedersachsen hat überdurchschnittlich viel verloren.” so VCD-Landesvorsitzender Martin Mützel. Nach Ansicht des ökologischen Verkehrsclubs müsse daher auch besonders viel in Niedersachsen neu oder wieder aufgebaut werden.

Neben der Verbindung zwischen Göttingen und Münden wurden zum Sommerfahrplan 1980 auch die Strecken Elze–Gronau, Walsrode–Visselhövede und Nordenham–Blexen im Personenverkehr aufgegeben. Im Herbst folgte Hameln–Lemgo, die in NRW gelegene Verlängerung nach Bielefeld ist nach wie vor in Betrieb. Auch die 1996 unterbrochene Verbindung Bremen–Sulingen–Bielefeld ist in Niedersachsen stillgelegt, wird aber südlich der Landesgrenze heute im Stundentakt bedient.

zurück