Niedersachsen

Landesverband Niedersachsen, Wolfenbüttel, Auto & Straße, Infrastruktur, Pressemitteilung, Verkehrspolitik

VCD Niedersachsen fordert Tempo 80 auf Landstraßen

Der VCD Niedersachsen unterstützt die für Ende der Woche geplante Petition des VCD Wolfenbüttel für ein generelles Tempolimit von 80 km/h auf Landstraßen und bittet um zahlreiche Unterschriften. Im Bereich Wolfenbüttel war es in den vergangenen Monaten wiederholt zu sehr schweren Unfällen gekommen.

 

VCD-Landesvorsitzender Martin Mützel: “Tempo 100 ist auf vielen Strecken zu viel. Nicht nur beim Ein- und Abbiegen kommt es regelmäßig zu brenzligen Situationen.” Mit der Forderung steht der VCD Niedersachsen nicht allein. Sie wurde bereits 2015 auf dem Verkehrsgerichtstag in Goslar vorgebracht und eine Reihe weiterer Interessengruppen wollen damit die Zahl der Unfallopfer senken. 

Zwar passiert nur ein Viertel der Unfälle auf Landstraßen, aber die Unfälle sind aufgrund des vielfach zu hohen Tempos oft tödlich: Die Hälfte aller Verkehrsopfer stirbt auf Landstraßen. So stieg leider in Niedersachsen die Zahl der getöteten Menschen durch einen sogenannten "Baumunfall" um einen auf 121 - obwohl im Corona-Jahr 2020 so wenig Menschen wie nie seit über 60 Jahren bei Verkehrsunfällen gestorben sind. 

Andere Länder haben aus diesem Grund bereits das Tempo auf Landstraßen gesenkt: Dazu gehören beispielsweise Frankreich, Spanien sowie die Niederlande. 
 

Nachfragen:
Martin Mützel, VCD-Landesvorsitzender, 0171 9335381, muetzel@vcd-niedersachsen.org
Martin Zimmermann, VCD-Kreisverband Wolfenbüttel, 0151 70819777, vcd@zum-wf.de
 

zurück